Der zweite Teil des Entwicklertagebuches TOP-NEWS

29. August 2006, 19:36h 15 Kommentare herr_lehmann
Nun gibt es endlich den zweiten Teil des Entwicklertagebuches von Ahmed Boukhelifa, der diesmal auf die Technologie hinter dem Onlinemodus eingeht und über den Communityaspekt von Test Drive spricht.
In meiner ersten Amtshandlung als Newsposter hier habe ich den Text einmal ins Deutsche übersetzt.




Test Drive Unlimited Entwicklertagebuch - Teil 2



Als wir anfingen am Konzept von Test Drive zu arbeiten, war eines unserer
größten Anliegen nicht auf die traditionell üblichen Weise über den
Mehrspieler- oder Onlinemodus nachzudenken, sondern stattdessen eher von einer "Community" auszugehen.



In einer Community verlierst du dich nicht in Menüs oder nichts sagenden
Ranglisten und du verbringst nicht die meiste Zeit damit in Lobbys zu
warten.



In einer Community weist du was du tun kannst, wo du stehst und was du
erreichen kannst. Wir wollten dieses Gefühl der totalen Zugehörigkeit
erreichen: Dass man viele Möglichkeiten hat, sich aber auch einfach
zurechtfindet und tun kann was man will, wann man will, weil alles einen
Sinn ergibt.



Aber lasst uns einen detaillierteren Blick drauf werfen.



Es hat alles damit angefangen, was wir "Free Ride" und "Instant
Challenge" nennen. In der freien Fahrt befindet man sich nicht in einem
bestimmten Spielmodus, sondern die ganze Insel liegt einem zu Füßen. Da
sind tausend Meilen Straßen, die man erforschen kann, mit hunderten von
Herausforderungen, Autohändlern, Villen und Klamottenläden. Und wenn man
bei XBox Live Gold eingeloggt ist, wird man nicht der einzige Spieler
sein, der dort herumfährt. Man wird jeweils die nächsten sieben Spieler sehen, die am ehesten seinem Profil entsprechen und man wird alle anderen auf der Karte sehen.



Um das zu verdeutlichen: Die Dahinter steckende Technologie ist irgendwo
zwischen Guildwars und World of Warcraft angesiedelt. Wenn man in Guildwars die Stadt verlässt und auf ein Quest geht, spielt man in einer peer-to-peer Sitzung
mit seinem Team. In WoW allerdings ist man immer mit dem Server
verbunden, so wie alle anderen Spieler, dadurch gibt es eigentlich kein
Limit für die Menge der anderen Spieler um einen herum außer der
Kapazität des Servers. In Test Drive Unlimited befindet man sich während der Freien fahrt in einer p2p Sitzung mit Acht Spielern. Man kann die Spieler festlegen mit denen man zusammen bleiben will, aber die, die man nicht festlegt,
verschwinden wenn sie sich entfernen und werden durch andere ersetzt.



Dadurch trifft man auf der Insel immer wieder neue Spieler die genauso
dort herum fahren. Die Wiedergabe der p2p Sitzung ist für den Spieler transparent: Wir beobachten jeden Spieler auf der Insel durch unseren Server und erzeugen, aktualisieren und verändern die Sitzung in Echtzeit vom Server aus.



Das hat einige Vorteile. Der größte ist, dass es eigentlich keine
Beschränkung der Menge an Spielern gibt, die gleichzeitig auf der Insel
sind. Einer unserer Server kann über 60.000 Spieler gleichzeitig im Auge
behalten und wenn es sein muss kann man die Kapazität auf 120.000 oder
mehr erhöhen. Das bedeutet, dass es eine weltweite Gemeinschaft geben
wird und das der Ferrari Club von Dublin oder die Suzuki Devils aus
Yokohama keine Möglichkeit haben deinem Zorn zu entkommen.



Man kann also online mit Freunden die Insel erkunden oder neue Leute
treffen. Und damit sichergestellt wird, dass man die richtigen Leute
trifft wählt unser Server nach verschiedenen Kriterien die diejenigen
aus, mit denen man in einer p2p Sitzung sein wird: erst die Freunde, dann
solche mit demselben Skill, der selben Fahrzeugkategorie...
Natürlich kann man auch immer per Mikrophon mit den anderen chatten mit
denen man gerade fährt.



Aber lasst uns einen Schritt weitergehen und über den Wettkampf reden:
Man kann jeden den man sieht herausfordern. Einfach die Lichthupe drücken
und schon bekommt der andere eine Einladung zum Rennen.
Und wenn man mehrere andere in einer Sitzung festgelegt hat dann bekommt
jeder eine Einladung, sodass man sofort ein Rennen für bis zu acht
Spieler organisieren kann. Man fährt so ein Rennen zum Spaß, aber auch
für die Rangliste und etwas Geld. Zum einen gibt es da Wetten: Man legt einen Einsatz fest wenn man jemanden herausfordert, davon wird jeder Teilnehmer unterrichtet. Einfacher könnte es nicht sein. Genauso gibt es eine Rangliste für die Instant Challenges: Auf einem ELO System basierend gibt es einem ein klares Bild von seiner Position in der Community.



Aber Instant Challenges sind nicht die einzige Möglichkeit sich mit
anderen zu Messen. Über hundert dedizierte Herausforderungen warten auf der Insel, in Rennen gegen Gegner oder gegen die Uhr, entweder direkt auf den Straßen oder von den Clubhäusern aus.



Wenn man an so einer Herausforderung teilnimmt, betritt man deren Lobby
und fährt entweder eine Hotlap für einen sofortigen Run gegen die Uhr oder
man entscheidet ob man eine neues Rennen mit anderen startet oder ein
existierendes mitfährt.



Eine weitere Idee die wir hatten um sicherzustellen, dass jeder leicht
andere Spieler findet, war dass jeder einen Platz in den Ranglisten
findet - nicht nur die allerbesten. Wenn es im echten Sport nur eine
Rangliste gäbe, dann würde nur das beste Team in der ersten Liga etwas
zählen. Aber bei vielen verschiedenen Turnieren kann man Amateur sein und trotzdem dafür kämpfen erster in seiner Liga zu werden.



Damit haben wir schlussendlich eine ELO Rangliste für die Instant
Challenges, eine Rangliste für jede einzelne Herausforderung und
übergeordnete Ranglisten für die einzelnen Kategorien wie Timeattack,
Rennen und Höchstgeschwindigkeitswettbewerbe. Daneben aber auch eine Rangliste der Clubs und eine Rangliste innerhalb eines Clubs.



Die Herausforderungen und die Ranglisten werden eine wichtige Rolle in
TDU spielen, aber es gibt natürlich noch mehr. Lasst uns über die
Drive-Ins und das Handeln sprechen.



Die Drive-Ins sind Orte auf der Insel wo man die von anderen erstellten
Herausforderungen vorfinden kann. Der Editor dafür wird aufrufbar sobald
man weit genug im Spiel fortgeschritten ist und erlaubt einem
Herausforderungen auf die gleiche Art und Weise zu erstellen wie die TDU
Designer es getan haben. Man wählt aus ob gegen die Uhr oder um
Geschwindigkeit, verändert Grundeinstellungen wie Verkehr, Polizei,
Kollisionen, Strafen für das Verlassen der Strecke usw. und legt die
Strecke mithilfe von Checkpoints fest, kann verschiedene Sonderregeln
festlegen wie Referenzzeiten oder Zugangsbeschränkungen und zuletzt
entscheidet man sich noch für eine Startgebühr und ein Preisgeld.



Jeder Spieler der die Herausforderung ausprobieren möchte muss das
Startgeld zahlen. Der Beste nach bis zu sieben Tagen erhält das Preisgeld
und 90% der Startgelder. Der Organisator bekommt 10%.



Die Drive-Ins erlauben es also andere indirekt herauszufordern. Dort kann
man viel Geld verlieren oder gewinnen. Auch offizielle Herausforderungen
der Designer werden dort verfügbar sein.



Schließlich kann man auch noch über eine weitere Interaktionsmöglichkeit
mit anderen in Kontakt treten: Das Handelssystem. Von Zuhause aus kann
man online mit Autos und Motorrädern handeln. Das funktioniert wie an der
Börse. Man wählt das zu verkaufende Auto aus, legt einen Preis fest und
stellt es ein. Dann kann es jeder kaufen.
Das wird besonders nützlich für Klassiker, die im Spiel manchmal ziemlich
schwer zu finden sein werden - besonders wenn man nach seltenen
Interieuroptionen sucht.



Wie man sieht gibt es viele Features und Optionen. Hoffentlich wird man
sehen, dass man das Spiel wirklich auf seine Weise spielen können wird
und seinen eigenen Weg finden wird.



Eine letzte Sache noch: Obwohl wir versucht haben alles mögliche ins
Spiel zu packen war es nicht möglich alles hineinzukommen. Da kommt die
Community-Website ins Spiel wo man Spielerprofile, Statistiken und
Beobachtungstools (zum beobachten von Herausforderungen oder
Preisentwicklungen begehrter Fahrzeuge) finden wird.



Für mehr Informationen besucht bitte www.testdriveunlimited.com



Übersetzung von Herr_Lehmann (TDU-C)